Istanbul - Tag 1

Diesmal nur ein kleines Tagebuch mit ein paar wenigen Fotos... die kompletten Fotos gibts erst wenn das Video fertig ist, und das werde ich erst beginnen, wenn ich wieder in Köln bin! 

Landung mit Türkish Airlines am Flughafen Atatürk um 15:15. Hier ist es warm. 24° aber schwül. Der Fahrer vom Hotel hatte seinen Vito im Griff… trotz Abkürzungen und in den engen Gassen entgegen der Einbahnstrasse fahrend, komme ich also ohne Unfall und ganz in Ruhe an. Die Fahrt vom 15 km Luftlinie entfernten Flughafen Attatürk hat doch eine gute Stunde gedauert. Ankunft im Hotel Miran in der Altstadt von Istanbul, Fatih, bzw. Sultanahmet. Das Zimmer ist gut. Der Zimmersafe ist nicht groß, eher klein. Da passt nicht viel rein. Gut, dann kommt der Rucksack mit 2 Objektiven, der Systemkamera und der kleinen Kamera halt immer mit. Zudem das ipad (mein „Lesegerät“) und mein Macbook auch. 

So gegen 18 Uhr lokaler Zeit, 17 Uhr in Deutschland, bin ich wieder los. Runter zum Goldenen Horn, überall ein paar Fotos gemacht. Über die Galatabrücke will ich nach Beyoglu und zur Istiklal, DER EInkaufsstraße um dort Menschen zu Fotografieren. Am Tünel-Eingang nimmt der Automat meinen 20 TL Schein nicht, da auch keiner der Anwesenden wechseln konnte bin ich also zu Fuß hoch. Puh. Am Galataturm eine doch recht lange Schlange, also heute nicht hoch. Dafür noch durch das Musikerviertel am Ende der Istiklal-Straße hoch zur Istiklal. Dort erstmal Geld geholt und einen Shake-Shack Burger gegessen, bekannt aus New York und London und jetzt auch aus Istanbul. ;) Ab Morgen gibts nur noch original türkisches Essen, freue mich jetzt schon! ;)

Danach noch fotografierender weise über die Istiklal (an der Tram war ein Musikwagen angehangen, ein interkulturelles Fest) und ein paar Seitenstrassen entlang geschlendert und dann im Dunkeln über die  Galatabrücke wieder zurück und quasi auf der anderen Seite wieder einen Berg hoch Richtung Hotel, puh. Sagte ich Bürohengst schon puh?  ;) Frisch geduscht liege ich jetzt auf dem Bett und lausche (22:30) den unzähligen Muezzins die hier aus den vielen Moscheen gleichzeitig zum Gebet aufrufen und entwickele die Fotos. Die ganzen Muezzins parallel sind  mir beim ersten Besuch 2011 gar nicht aufgefallen, aber da haben wir ja auch in Beyoglu geschlafen und da gibt es definitiv weniger Moscheen..