Januar 2019 - 7 Tage Hong Kong

Hong Kong fasziniert mich. Eine so wuselnde und abwechslungsreiche Stadt gibt es nicht zweimal. 30 Minuten Fährfahrt und man steht auf einem kleinen Inselchen mit Rund- und Wanderwegen. Kleinen Dörfchen und sonst nur Felsen, Natur und Wasser. Nach 30 Minuten Fährfahrt steht man wieder in der 7 Millionen Metropole, voller Krach und Menschen.

Dieser Urlaub war kein Fotourlaub, aber natürlich war die Kamera dabei und es sind ein paar super Fotos entstanden. Ursprünglich aus einer Laune heraus entstanden, wollten 3 Freunde und ich hinfahren. Aus den 3 sind 7 geworden und wir hatten einen super Urlaub. Abwechselnd Stadt und Natur. Meistens so um die 16km am Tag gegangen, oft mit 300-400 Meter Höhenunterschied.

Hier ein paar iphone Impressionen:

Und lecker gegessen haben wir… wow.

1000 jährige (Enten-)Eier, Barbecue Pork und Gans bei Yat Lok; Auster mit Käse, Schrimp mit Käse in Tai O; Toast mit Eiern und Beef bei Lo Fung; Noodle Beef Brisket Soup bei Sister Wah; Chop Pork Soup bei Bing Kee Cha Dong; Dim Sum bei Tim Ho Wan und Toast mit Butter and condensed milk bei Bing Kee Cha Dong.


Hier die “normalen” Fotos von Hong Kong!

Hong Kong - Wong Chuk Han und Peak - Tag 10 und Abreise

Aufgestanden, gefrühstückt im Hotel, losgezogen. Klingt wie die letzten Tage! ;) Bin dann mit der Bahn rüber nach Central, dann in die neue U-Bahn und nach Wong Chuk Hang. Beim vorbeifahren habe ich gesehen, dass eine Seilbahn hoch zu dem Berg beim Ocean Park fährt. Nach kurzer Recherche gehört der Gipfel aber zu dem Freizeitpark Ocean Park. Also doch, bin dann etwas spaziert in der Hoffnung einen schöne Ecke zu finden. War leider nicht so. Also wieder zurück. Bin in Adminiralty ausgestiegen und spaziert. Dabei fielen mir das fantastische Wolkenbild auf... nur leider hatte ich die falsche Kamera, keine Filter und kein Stativ dabei. Also schnell ins Hotel, Kameras ein letztes Mal getauscht, zu Fuß zum Hafen, mit der Star Ferry rüber und ins Taxi. 70HKD, kenne ich ja schon. Bei Peak schnell zur Lugard Road und an die Stelle vom letzten Mal. Dort habe ich dann ein paar Fotos gemacht, die Entwicklung der Wolkenformation beobachtet, und die Aussicht genossen. Dann bin ich die Lugard Road gefolgt und einmal um den Peak gewandert. Entspannter Rundkurs mit teils toller Aussicht. Anschliessend bin ich dann mit der Peak Tram noch runter gefahren, mit der U-Bahn zum Hotel und abends habe ich im Restaurant im Hotel gegessen. Wagyu Rib Eye Steak mit einem sehr leckeren Syrah Rotwein... . Jetzt lasse ich den Abend im Hotel ausklingen und freue mich auf zu Hause... morgen klingelt der Wecker schon um 5:30!!!

Abreise

Nix Besonderes. Morgens um 6 aus dem Hotel, stand da direkt auch schon ein Taxi. Zur Kowloon Station, dort mit dem Airport Express zum Flughafen. Flieger ging pünktlich und alles ging gut. Dann Landung in Stockholm, 3,5 Stunden zu überbrücken, daraus wurden dann wegen Problemen mit der Maschine 4,5 Stunden. Letzten Endes war ich um 22 Uhr zu Hause!  

Hong Kong - Chi Nin Nunnery Temple - Tag 9

Heute das erste Mal Frühstück im Hotel - einfach ein O-Saft und Cornflakes. Gut gestärkt in den Tag. Ich bin zum Chi Nin Nunnery  Temple gefahren. Hatte keine großen Erwartungen, war aber dann doch sehr zufrieden, dass ich dort hingefahren bin. Es ist ein buddhistischer Temple mit einer wundervoll gepflegten Gartenanlage. Wow. Und so ruhig und einfach schön so mitten in der Großstadt. 
Danach bin ich noch was in der Gegend herumgestreunert, und dann mit der Bahn rüber nach Central. Dort rund um mein Hotel von letzten Mal spaziert - bei North Point. Dann ins Hotel, ein bisschen erholt und nochmal los. Hoch zum Goldfish Market und in einer Parallelstraße gab es so wie am Night Market nochmal Stände und Stände. Das ganze in einer besseren Athmosphäre als an der Temple Street. Scheint sich hierhin verlagert zu haben. Hier sind dann auch wieder die Restaurants in den Häusern aber trotzdem nicht so touristisch orientiert. Hat sich richtig gelohnt. Morgen ist der letzte Tag und wenn ich ehrlich bin, ich hab echt keine Idee was ich morgen machen soll. 

Denkt dran, am nächsten Montag kommt dann auch schon der letzte Bericht zu meinem Hong Kong Urlaub!

Hong Kong - Lantau Island, Beach Pui O - Tag 8

Mit der Fähre bis nach Mui Wo gefahren. Dort dann mit dem Bus in Richtung Tai O, allerdings habe ich mich heute morgen dann doch noch umentschieden und bin nicht ins anscheinend sehr touristisch geprägte Tai O gefahren sondern vorher aus dem Bus raus und an den Strand von Pui O! Und das hat sich gelohnt. Diesen doch sehr großen Strand hatte ich fast für mich alleine. Dann bin ich von dort los spaziert, zurück zum Hafen, waren ca. 7km hoch und runter. Auf der Strecke sind mir 2 weitere Wanderer begegnet, mehr war nicht los. 

Daher gibt es von heute auch nur die 10 Fotos, die mir aber sehr gut gefallen! ;)

Denkt dran, am nächsten Montag folgt der nächste Bericht zu Hong Kong!

Hong Kong - Kowloon und Kai Tok - Tag 7

Mein Tag beginnt mit einem kleinen Spaziergang nach Hung Hom, in die Nähe meines Hotels des ersten Hong Kong Besuches. Dort habe ich in Ruhe gefrühstückt. Typisch Hong Kong - Maccaroni Suppe mit Schinken- und Oktopusstreifen. Dazu Spiegeleier, ein Brötchen und eine Wurst sowie einen Kaffee. Um 36HKD (umgerechnet 3,80€) "ärmer" und gestärkt bin ich dann zum Wong Tai Sin Tempel... wow ist der überlaufen und voll. Danach habe ich die Gegend erkundigt und bin einfach herumgelaufen. Gegen Mittag habe ich dann recherchiert, wie ich zur alten Landebahn des alten Kai Tok Flughafen mitten in Hong Kong komme. Also mit der Bahn bis Kowloon Bay und da in den Green Light Bus Nr. 86. Für 6 HKD fährt der einen zur alten Landebahn. Hier wird noch schwer gebaut und an der Spitze der alten Landenbahn wurde schon ein neuer Terminal für Kreuzfahrtschiffe hochgezogen. Auf diesem Dach kann man herumrennen... und das war es. Die Aussicht ist gut, allerdings kommt man der Seite rüber nach Hong Kong nicht ganz an die Absperrung ran. 

Gegen 17 Uhr habe ich dann den Anzug vom Schneider geholt - super cool. Passt wie angegossen. Mal gucken, wie lange sich so hält, macht aber einen fantastischen Eindruck. Gegessen habe ich dann Ramen beim Japaner. Sehr gut. Fand die in Berlin aber besser! ;) Dann zum Tagesabschluss noch die Light Symphonie geguckt, findet jeden Abend um 20 Uhr statt und war mit Musik nicht schlecht - bisher habe ich diese Show immer nur aus der Ferne bewundert und war zu weit weg von der Musik! 

Denkt dran, am nächsten Montag folgt der nächste Bericht zu Hong Kong!